Unternehmensgeschichte

Von der Werkstatt zum Schuhparadies

Bereits im Jahre 1937 wurde die erste Schuhwerkstätte von Alois Reutterer in der Mutterstraße in Bludenz eröffnet. Nach erfolgreichen Geschäftsjahren folgte 1971 der Kauf des Kronenhaus-Areals, in dem seit 1945 ein Schuhgeschäft mit Werkstätte vom renommierten Begründer des Familienunternehmens geführt wurde. Während das Kronenhaus 1976 umgebaut wurde, siedelte Reutterer vorübergehend mit seinem Geschäft in das Ausweichlokal, das im Frühjahr 2013 feierlich als neues Domizil eröffnet wurde: die Werdenbergerstraße 28.

 

Reutterer konnte schon in frühen Jahren des Unternehmens eine stete Erweiterung erreichen. 1977 wurde das damals größte Schuhgeschäft Vorarlbergs mit 480m² im renovierten Kronenhaus neueröffnet und die Hohenemser Schuhfabrik Sachs übernommen. Kurt Reutterer arbeitete bereits seit 1967 aktiv im Familienbetrieb mit und übernahm schließlich die Geschäftsführung von Alois, der bis zu seinem Ableben im gesegneten Alter von 93 Jahren stets interessiert am Geschehen im Familienunternehmen war.

 

Über 30 Jahre war Reutterer im Kronenhaus „daheim“. 2010 erfolgte der Wechsel in die Kirchgasse als Übersiedlungsstandort, der nun ein fixer Geschäftssitz ist. Als früherer Eigentümer des Kronenhauses kehrt Reutterer 2013 zurück zu den Wurzeln in unmittelbarer Nähe des langjährigen Domizils.

 

Hanno Reutterer ist in dritter Generation Geschäftsführer der Reutterer GmbH. Er ist mit Schuhen und dem Duft von Leder aufgewachsen. Bereits in jungen Jahren konnte Hanno Reutterer bei Bata und Gabor und natürlich im Familienunternehmen selbst viel über schön verarbeitetes Schuhwerk lernen.